Unberechtigte Vorurteile – Einstieg in die Cloud.

Facts statt Halbwissen - wir räumen mit den gängigsten Vorurteilen auf.

 

Von Stefan Schmid | 27.10.2017

 

Wenn es um Cloud-Computing geht, gibt es noch immer viele Ängste und Vorbehalte. Dass viele davon unberechtigt sind, werden wir Ihnen in unserer dreiteiligen Blog-Serie aufzeigen.

Mit über 20 Jahren Erfahrung in Cloud-Computing und dem direkten Austausch mit unseren Kunden sind wir schon vielen Befürchtungen und Sorgen begegnet. Einige mögen individuell sein, doch einige hören wir immer wieder. Um mit diesen unberechtigten Vorurteilen aufzuräumen, haben wir im Folgenden die drei gängigsten zusammengefasst und zeigen Ihnen auf, wie es tatsächlich darum steht.

1. «Cloud kommt mich teurer, als wenn ich es selbst mache»

 

Cloud-Lösungen sind oft massgeschneidert und somit so individuell wie die Bedürfnisse des Auftraggebers. Ein allgemeingültiger Kostenvergleich ist somit nicht möglich. Was die Erfahrung jedoch zutage bringt, spricht für sich: Bei der Kostengegenüberstellung schlagen unsere Lösungen in aller Regel mindestens 10% günstiger zu Buche als Inhouse-Lösungen.

 

Was dabei jedoch nicht mit einberechnet ist, sind die höchsten Sicherheitsstandards: mehrfach redundante Stromversorgung und Kühlungssysteme, Gas-Feuerlöschsysteme, biometrische Zugangssysteme und viele weitere technische Standards. Welches Unternehmen kann schon behaupten, seine Daten derart schützen zu können?

 

Dies wäre für die meisten monetär einfach unverhältnismässig. Kauft man sich diesen Standard jedoch bei einem Anbieter, der aufgrund seiner Grösse und seines Know-hows bereits über eine solche Infrastruktur verfügt, bekommt man nicht nur eine massgeschneiderte Lösung, die kostengünstiger ist, sie ist darüber hinaus auch noch um ein Vielfaches sicherer. Eine Win-win-Situation!

 

Nur zu oft kommt es vor, dass einige Kostenstellen bei der Kalkulation vergessen gehen. Will man eine effektive Kostenanalyse machen, muss den folgenden Punkten Rechnung getragen werden:

  • Hardware-Investitionen
  • Software-Investitionen
  • Betriebskosten
  • Miete der Hardwarefläche
  • Strom
  • Kühlung
  • Renewals
  • Support
  • Updates
  • Patches
  • Support-Personal
  • Betriebsprozesse
     

Bei einer vollumfänglichen Gegenüberstellung wird schnell klar, dass Cloud-Lösungen wie 360° desktop nebst höchster Verfügbarkeit und einfachster Handhabung vor allem auch durch niedrigere Kosten zu überzeugen vermögen.

2. «Ich verliere die Kontrolle über meine eigenen Daten»

 

Ganz egal, ob ein Unternehmen streng vertrauliche oder weniger heikle Daten zu verwalten hat, diese werden ungern in fremde Hände gegeben. Datenverwaltung ist vor allem eins: Vertrauenssache! Auch wenn Ihre Daten bei uns nach international allerhöchsten Standards gesichert sind, kommt es immer wieder vor, dass Kunden wünschen, ihre Daten zusätzlich an einem weiteren Ort verfügbar zu haben.

 

Wir bieten deshalb die Möglichkeit, ein Backup-Repository an einem vom Kunden definierten Ort zu implementieren. Als Backup-Technologie ist eine weltweit führende Lösung im Einsatz, welche die Weiterverwendung der Backup-Daten garantiert. So wird klar, dass man die Kontrolle nicht verliert, sondern dazugewinnt.

3. «Ich habe keinen Support mehr vor Ort»

 

Den einen bereitet der Gedanke daran, keinen Support im Haus zu haben, Bauchschmerzen. Denn sollte mal etwas schiefgehen oder ist Rat und Tat eines Profis vonnöten, dann muss es meistens schnell gehen. Doch ist dies nur möglich, wenn der Support ein paar Büros weiter sitzt? Mitnichten!

 

Unser Service Desk, zentralisiert in Mägenwil, ist für unsere Kunden jederzeit erreichbar und löst allfällige Ungereimtheiten innert Kürze mit der nötigen Kompetenz und dem nötigen Fachwissen. Unser Support-Angebot richtet sich exakt nach Ihren Bedürfnissen. Dank dem modularen Aufbau kann ein massgeschneidertes Support-Modell zusammengestellt werden. Dabei steht es dem Kunden frei, vom 5×10-Support bis hin zum 7×24-Outsourcing zu wählen.

 

Eine derartige Abdeckung und Professionalität kann man selber ohne sehr hohen finanziellen und personellen Aufwand kaum gewährleisten. Bei Ihrem Cloud-Anbieter kommen Sie stets zum gewünschten Support, unabhängig von Ferienabwesenheiten.

 

Mehr zu unseren Support-Modellen finden Sie hier.

 

Selbstverständlich sind die Fragen zu Cloud-Solutions so vielfältig wie die Unternehmen, die davon profitieren. Sie haben immer noch Bedenken oder allgemeine Fragen?

Lassen Sie sich beraten: KONTAKT

Stefan Schmid

Der Autor und Cloud-Experte

 

Stefan Schmid gehört seit 19 Jahren zur Bechtle-Familie und ist zuständig für die Planung und Integration von individuellen Client Server Lösungen. Als Kundenberater sieht er seine persönliche Mission darin, Kunden nicht nur zufrieden, sondern glücklich zu machen. In seiner Freizeit kultiviert er Beeren und Reben – 15 verschiedene um es genau zu nehmen.

 

Stefan Schmid

Cloud Sales