Die Kosten der Cloud: Deshalb lohnt sich die Investition für Ihr Unternehmen.

Die Kosten der Cloud: Deshalb lohnt sich die Investition für Ihr Unternehmen.

 

Von Roland Jung | 22.01.2018

 

These: Wer innovativ und wirtschaftlich bleiben will, für den ist die Cloud die beste Lösung. Nicht ohne Grund steigt auch die Zahl der Unternehmen kontinuierlich, die Cloud Computing bereits erfolgreich nutzen. Oder anders gesagt: Wer sich auf seine wirtschaftliche Kernkompetenz fokussieren will, der kommt um die Cloud nicht herum. Denn: Die Kosten der Cloud lassen sich mit dem Nutzen (gesteigerte Wettbewerbsfähgkeit und Fokus auf die Kernkompetenz) wieder reinholen.

Die IT-Lösung ist entscheidend für die Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens. Nicht nur die Kosten, auch die internen Ressourcen, Prozesse und die Arbeitsleistung der Mitarbeitenden werden durch die Informatik beeinflusst. Unternehmen, die innovativ und wettbewerbsfähig bleiben wollen, sollten sich deshalb mit der Cloud auseinandersetzen.

 

Vor einigen Jahren war das Thema Cloud Computing vor allem für IT-Verantwortliche von grosser Bedeutung. Die Cracks sorgten für eine funktionierende IT, ohne dass sich das Management involviert hätte. Inzwischen hat das Thema IT an unternehmensstrategischer Bedeutung gewonnen. Deshalb ist die Entscheidung für oder gegen eine Cloud-Lösung längst nicht mehr nur Sache der IT-Verantwortlichen sondern muss vom Management getragen werden. Die Gründe? Die sind in der Entwicklung und in den Vorteilen von Cloud Computing zu finden.

Rasante wirtschaftliche Entwicklungen

 

Eine veraltete IT-Lösung kann sich heute kein Business mehr leisten. Die Innovationszyklen werden immer kürzer, der Innovationsdruck steigt, die globalisierte Wirtschaft schreitet voran, die Bedürfnisse zu immer schnelleren und umfangreicheren Informationen steigen nach wie vor. Kurz gesagt: In der IT sind Technologien gefordert, die mit der rasanten Entwicklung Schritt halten können.

Die Vorteile der Cloud

 

Für Unternehmen gibt es immer weniger zwingende Gründe, Server, Speicher und Applikationen selbst anzuschaffen, zu pflegen und zu betreiben. Der Aufwand ist gross, die Kosten schwer zu budgetieren und die Performance und Skalierbarkeit stellt die User auch nicht immer zufrieden. Zudem ist spezialisiertes IT-Personal schwer zu finden. Alle diese Punkte sprechen gegen eine klassische Infrastruktur im Unternehmen und für eine moderne Cloud Lösung. Denn Cloud Computing verfügt über unbestrittene Vorteile:

  • Kurze Einführungszeiten
  • Neuste Technologien
  • Hohe Verfügbarkeit
  • Flexible Nutzung
  • Transparente Kosten
  • Support rund um die Uhr
     

1. Technologie: IT auf dem neusten Stand

Die IT ist immer auf dem neusten Stand, in der Regel hoch verfügbar, flexibel und schnell skalierbar weil spezialisierte IT-Anbieter über spezifisch entwickelte Systeme, optimierte Vorgehensweisen und Branchenkenntnisse verfügen. Somit werden die Prozesseffizienz, die Qualität der Dienstleistungen sowie die langfristige Kostenstruktur durch führendes Know-how kontinuierlich optimiert.

 

2. Flexibilität: Keine Sorgen mehr mit IT-Personal

Zum Beispiel Fluktuation, Ferien oder Krankheit können die IT Performance nicht mehr beeinflussen. Besonders Unternehmen mit starker saisonaler oder zyklischer Schwankung oder stark wachsende Firmen profitieren mit Cloud-Dienstleistern von Ressourcen mit grosser Erfahrung, die im Bedarfsfall  sofort bereit für den Einsatz sind. Im umgekehrten Fall kann die Kapazität bei schwacher Auslastung einfach und flexibel ohne Entlassungen angepasst werden.

 

3. Fokus auf die Kernkompetenz

Sie investieren Personal- und Zeitressourcen in Ihre Kernkompetenz – und nicht in die IT, während Ihre Daten vor Hackern und anderen Katastrophen bestmöglich geschützt sind. So  werden freie Management- und Mitarbeiterkapazitäten geschaffen, die anderweitig genutzt werden können. Die administrativen Prozesse werden durch einen spezialisierten Cloud Anbieter geführt und automatisch an die Grösse und die Bedürfnisse des wachsenden Geschäftsvolumens angepasst.


4. Kostentransparenz: für ein verlässliches IT-Budget

Mit der Cloud  sind IT-Kosten transparent und exakt budegetierbar. Dank der Cloud wird die Transparenz der Wertschöpfungskette erhöht und somit die Leistungseffizienz gesteigert. Fremdvergebene Dienstleistungen können einfach und regelmässig hinsichtlich Qualität und Kosteneffizienz am Markt überprüft werden. Das Unternehmen kann so über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zu wettbewerbsfähigen Konditionen und in der erforderlichen Qualität funktionieren.

Die richtige Cloud-Lösung finden

 

Eine Faustregel, welche Cloud-Lösung die Beste ist, gibt es nicht. Zur Auswahl stehen verschiedene Bereitstellungsmodelle wie IaaS (Infrastructure as a Service), SaaS (Software as aService) oder DaaS (Desktop as a Service). Breit aufgestellte Cloud Provider wie Bechtle Steffen bieten passgenaue Lösungen für jede Anforderung. Die heute am häufigsten ausgelagerten Dienste sind: Datacenter, Systemressourcen (Server, Speicherplatz), sowie spezifische Applikationen, wie E-Mail oder CRM-Anwendungen.

 

Es gilt die Kosten- und Nutzenfaktoren für jedes Unternehmen einzeln zu prüfen. Neben der reinen Wirtschaftlichkeit müssen auch die IT-Sicherheit sowie die rechtlichen Gegebenheiten in die Wirtschaftlichkeitsanalyse einbezogen werden. Dadurch können die individuelle Situation und die Anforderungen äusserst komplex werden. Die folgenden Fragen helfen jedoch bei den Abwägungen für die richtige Cloud-Lösung:

  • Welchen Nutzen bietet die Cloud?
  • Welche Kosten fallen mit der Cloud weg?
  • Wie hoch sind die entstehenden Migrations- und Entwicklungsaufwände?
  • Wie sieht mein zukünftiges Betriebs- und Geschäftsmodell aus?
  • Wie kann die Service-Qualität vertraglich abgesichert werden?
  • Funktionieren die bestehenden Lizenzmodelle auch noch in der Cloud?
  • Welche Sicherheitsanforderungen werden an ein IT-System gestellt?
  • Würden die Sicherheitsanforderungen in der Cloud gedeckt?
  • Bestehen rechtliche Rahmenbedingungen für das Unternehmen? Wenn ja, welche?
     

Wie die Fragen zeigen, berührt das Thema Cloud alle Aspekte einer IT-Strategie. Daher ist es wichtig, dass die Erarbeitung der Rahmenbedingungen zum Einsatz von Cloud Computing innerhalb der IT-Strategie erfolgt. Darauf aufbauend können konkrete Projekte initiiert werden.

 

In deren Ausschreibung ist es entscheidend die Anforderungen an Technologie, Sicherheit und Services möglichst exakt zu formulieren, so dass Cloud-Anbieter konkrete  Servicebeschreibungen vorlegen können, die Angebote korrekt verglichen werden können und eine Entscheidung für die passende Cloud-Lösung getroffen werden kann.

Roland Jung

Der Autor und Cloud-Profi

 

Als Leiter Cloud Sales mit über 25 Jahren Erfahrung in der IT-Branche, geniesst Roland Jung den Ruf als Spezialist in den Bereichen Cloud Computing, Datacenter und IT Outsourcing-Lösungen. In seinem privaten Umfeld ist er bekannt als leidenschaftlicher „Zürisee-Böötler“ und „Grill Master der Extraklasse“. Aber egal ob geschäftlich oder privat – er ist immer für einen Spass zu haben.

 

Roland Jung

Verkaufsleiter Cloud Solution